Mit dem Nachtzug nach Odessa

Mit unserem Besuch aus Ulm sind wir für ein verlängertes Wochenende nach Odessa gefahren. Ein Highlight war für uns das 3000 km lange Katakombennetz unter der Stadt. Dort haben wir eine witzige, beeindruckende Privatführung  von Vladimir bekommen. Leider können wir davon keine Eindrücke teilen. Hier bekommt man einen Einblick – auf jeden Fall empfehlenswert!

Super genächtigt haben wir im Babushka Grand Hostel mit Küche, Wohzimmer und Katzen zum kuscheln (auch wenn man nicht will).

Odessa ist touristischer als Kiew, man bekommt hier sogar Postkarten wenn man will. Die Urlaubersaison ist allerdings Anfang Oktober schon vorbei.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.